12.11.21

Viscomatratzen

Matratzen mit viscoelastischem Schaum sind das Produkt einer Entwicklung, die durch die NASA vorangetrieben wurde, um  die bei Start und Landung wirkenden Kräfte auf die Astronauten abzuschwächen. 
Es lag dann sehr nahe, dass dieses Material auch als Matratzemkern verwendet werden kann.
Nachdem ein bekannter Hersteller es erfolgreich vorgemacht hat, gibt es nun zahlreiche Produkte von ebenso zahlreichen Herstellern, die Matratzen mit viscoelastischem Schaum herstellen.

Viscoelastischer Schaum in einer Matratze reagiert Die Wirbelsäule in Rückenlageauf Druck und Wärme. Wenn man also die Oberfläche belastet, bildet sich eine Form, die sich zentimetergenau dem Körper anpasst. Unter der Schicht mit viscoelastischem Schaum muss eine Stützschicht aus "normalem" Kaltschaum dafür sorgen, dass es bei der gewünschten Einsinktiefe bleibt. Das Ergebnis wird von Nutzern auch als "Schlafen wie auf Wolken" beschrieben.
In jedem Fall läßt sich festhalten, dass der Schlaf auf einer Viscomatratze sehr erholsam ist, weil der Körper in jeder Schlafposition gestützt wird durch das Profil, dass  sich in der Viscoschicht gebildet hat.
Ebenso schwierig ist es dann aber auch, wenn man als eher unruhiger Schläfer eine andere Schlafposition sucht. Der viscoelastische Schaum braucht nämlich ein paar Sekunden, bis er seine Ursprungsform wiedergefunden hat. Das kann dann einen etwas höheren Energieaufwand bedeuten.
Andere  Matratzenarten können das schneller und erfordern daher keine so großen Anstrengungen. Aber auch wenn  man schnell oder viel Profil in der Kaltschaum Stützschicht schwitzt im Schlaf, sollte man vielleicht von der Anschaffung einer Viscomatratze absehen. Kaltschaummaterial, und ein solches ist viscoelastischer Schaum ja auch, speichert Körperwärme. Wer die Neigung hat, nachts zu schwitzen, der ist sicherlich mit einer Federkern - oder Taschenfederkernmatratze besser bedient.
Da nur auf einer Seite des Matratzenkerns eine Schicht aus viscoelastischem Schaum aufgebracht werden kann. muss man auch bedenken, dass diese Matratze nicht gewendet werden kann oder darf.

Die Kerne von Viscomatratzen  sind in der Regel nicht in Profilzonen aufgeteilt, weil ja schon das Viscomatieral eine ausgezeichnete Körperanpassung der Matratze ermöglicht. Bei einigen modernen Produkten wurde eine Verbesserung der Körperanpassung erreicht, in dem das Profil in den stützenden Kaltschaumkern geschnitten wurde, statt in die viscoelastische Liegefläche.



schnelle Anpassung des Matratzenkerns an den Körper

kaum Übertragung von Bewegungen

Schlafen wie auf Wolken

speichert Wärme

reagiert auch auf Raumtemperatur

höherer Bewegungswiderstand


Filter
viscomatratze

Die Lösung aus dem Weltraum - viscoelastischer Schaum. Um die zarten Astronbautenpopos beim Start zu entlasten, wurde dieses Material entwickelt. Auch unter den Bedingungen der Schwerkraft kann viscoelastischer Schaum sinnvoll sein - z.B. in der Matratze.